Neues Angebot beim Kampfsport im Turnverein Hersfeld

Schnupperstunde am Samstag, den 23. Oktober um 10.00 Uhr

Am Samstag, dem 23. Oktober um 10.00 Uhr kann man ein erstes Probetraining im
Brazilian Jiu-Jitsu und Muay Thai machen oder einfach nur zusehen.

Jonas von Trott zu Solz ist seit über 20 Jahren aktiver Kampfsportler, Träger des Braungurts im Brazilian Jiu-Jitsu und hat über 5 Jahre in Thailand verbracht um Muay Thai systematisch zu erlernen. Nun möchte er die Sportarten bei uns im TVH anbieten und im Landkreis weiter bekannt machen.

Die Beschäftigung mit Sportwissenschaften und Pädagogik haben seine Philosophie des Trainings und Kämpfens stark beeinflusst. Er lässt dabei seine Begeisterung für Trainingswissenschaft, Biomechanik und Sportpsychologie ebenso einfließen, wie die praktische Erfahrung, die er über die Jahre gesammelt hat.


Brazilian Jiu-Jitsu ist eine relativ junge und aufregende Kampfsportart. Für Zuschauer kann ein Kampf sehr chaotisch wirken, da die am Boden kämpfenden Sportler wie ein Knäuel ineinander verwickelt erscheinen. Oft bleibt den Zuschauern die hierarchische Struktur aus Positionen, Techniken und Strategien verborgen. Die Ausbildung des technischen und taktischen Verständnisses der Schüler, sowie viel praktische Anwendung sollen den Fokus des Brazilian Jiu-Jitsu Trainings bilden. Langfristig sollen Schüler auf den Grundlagen solider Technik ihre eigene Kampfweise entwickeln.

Im Muay Thai (Thailändisches Boxen) Training sollen ebenfalls solide Grundlagen und mechanisch korrekte Ausführung der Basistechniken im Vordergrund stehen. Langfristig sollen Schüler jedoch ihren eigenen Kampfstil, basierend auf ihren individuellen physischen und mentalen Charakterzügen aufbauen. Im Muay Thai erlernt man nicht nur eine effektive Art des Kämpfens, sondern übt auch eine Form der Kampfkunst aus, die ihren Ausdruck in der Kampfweise und Entwicklung von Spezialtechniken erfährt. Neben dem Training der Schlag-, Ellbogen-, Knie- und Kicktechniken, wird auch ein starker Fokus auf Clinchen und den Kampf in der Nahdistanz gelegt.

Der Sport soll in einer freundlichen und problemlösungsorientierten Umgebung stattfinden. Jonas unterrichtet die Inhalte systematisch und auf wissenschaftlicher Methodik basierend.

Spaß, Hilfsbereitschaft, Teamwork und technische Finesse stehen im Vordergrund und sollen den Kampfsport ohne Aggression, Angst vor Verletzung, Leistungsdruck oder Gruppenzwang zugänglich machen.

Für beide Sportarten sind Jugendliche ab 14 Jahren willkommen.

Außer guter Laune und einem freundlichen Benehmen sind keine weiteren Vorkenntnisse nötig.

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, sich diesen hochinteressanten Sport einmal anzusehen und daran teilzunehmen.

[/vc_column_text]
[/vc_column][/vc_row]
Menü